• Schriftgröße:
  • Schrift gross
  • Schrift standard
Mutter-Kind-Klinik Logo

Kleinst-Kind-Konzept


In der Mutter-Kind-Klinik St. Ursula werden seit vielen Jahren Kuren mit Kindern unter drei Jahren durchgeführt.


In den Gruppen mit Kindern von unter drei Jahren wird ein spezielles, von uns entwickeltes Kleinst-Kind-Konzept durchgeführt,
das der Mutter und ihrem Kind ermöglicht, in Ruhe in die Gruppe hineinzuwachsen und (eine oftmals erste) längere Trennung gut
zu bewältigen.


Die Umsetzung dieses Konzeptes liegt uns sehr am Herzen. Denn nur wenn Mutter und Kind die Eingewöhnungsphase gut gestalten,
ist gwährleistet, dass sie im Anschluss daran ihre Therapien unbelastet in Anspruch nehmen können.



Kleinst-Kind-Konzept für Kinder unter 3 Jahre


1. Kurwoche


Am zweiten Kurtag findet ein gemeinsames Kennenlernen der Räumlichkeiten und der anderen, zur jeweiligen Maßnahme gehörenden Mütter und Kinder, insbesondere der Gruppenerzieherin als neuer Bezugsperson für die Kinder statt. Dies geschieht dadurch, dass die Mutter während der ersten Betreuungstage ihr Kind in die Gruppe begleitet, so dass ihr Kind nach einer Eingewöhnungszeit, etwa ab
dem vierten Kurtag, die Kinderbetreuung in den Vormittagsstunden in der Zeit von 08:00 - 11:30 Uhr allein bewältigen kann.
Dies ist nach unseren Erfahrungen selbst bei Kindern, die noch keine Fremdbetreuung kennen, möglich.


In Begleitung durch Therapeutin und Erzieherin werden die ersten gemeinsamen Therapien und Aktivitäten durchgeführt,
z. B. Mutter-Kind-Turnen.


2. und 3. Kurwoche


Sobald sich die Kinder mit ihren Müttern mit dem Haus und den neuen Bezugspersonen vertraut gemacht haben,
Sicherheit und Vertrauen entstanden sind, kann eine zeitweise Lösung von Mutter und Kind stattfinden.


Die Kinder unter 3 Jahren werden nach einer Eingewöhnungszeit wochentags täglich von 08:00 - 14:00 Uhr betreut.
Das Mittagessen erhalten die Kinder in der Gruppe, daran schließt sich der Mittagsschlaf an.


Dienstag und Donnerstag findet von 14:00 - 15:00 Uhr die Mutter-Kind-Interaktion statt, z. B. Wassergewöhnung.


Während die Kinder in den Betreuungsgruppen der Tagesstätte sind, haben die Mütter ihre ärztlich verordneten Therapien
nach ihrem individuellen Therapieplan der Maßnahme zur Vorsorge oder Rehabilitation.



Erkrankungen

Bei Erkrankungen der Kinder ist die Gruppenbetreuung, mit Rücksicht auf die Gesundheit der anderen Kinder, nicht möglich.
Doch auch in diesem Fall sind wir für Mütter und Kinder da und werden in der interdisziplinären Teambesprechung eine Lösung
für diese Situation finden.



Mütter mit zwei Kleinstkindern

Damit auch Mütter mit zwei Kleinstkindern oder mehr Kindern einen Therapieerfolg erreichen können, empfehlen wir diesen Familien,
sich frühzeitig mit dem Gedanken zu beschäftigen, eine weibliche Begleitperson zur Unterstützung mitzubringen.



Anmerkung

Unsere Erfahrung zeigt, dass der oben aufgezeigte gemeinsame Einstieg und das genannte Konzept eine Chance für eine optimale und erfolgreiche Zeit in unserer Einrichtung sind. Eine Voraussetzung für Mutter-Kind-Kuren mit Kindern unter drei Jahren ist eine gründliche und umfassende Kurvorbereitung. Wir empfehlen daher dringend die Unterstützung durch Beratungsstellen während der gesamten Vorbereitungsphase. Diese stehen Ihnen von der Wahl des Hauses bis zur Antragsstellung gerne und kompetent zur Verfügung.